Europäische Kulturroute Festungsmonumente - FORTE CULTURA®


Festung Diest Belgien

Festungsstadt und Zitadelle

Festung Diest - Belgiens Schutzschild für die Unabhängigkeit



Die Stadt Diest blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, geprägt durch viele Eroberungen und Zerstörungen. Die mittelalterliche Stadtbefestigung bot Schutz, weckte aber auch immer wieder Begehrlichkeiten. Erst im "langen" 19. Jahrhundert entstand die moderne Stadtbefestigung mit der imposanten Zitadelle, um das damals junge unabhängige Belgien zu schützen.

Große Teile der Festungselemente sind auch heute noch vorhanden und bieten dem Besucher eine spannende Erlebniswelt. Entdecken Sie mit FORTE CULTURA großartige Festungsbaukunst in der Oranierstadt Diest. Lassen Sie sich während Ihres Aufenthaltes von dem ganz besonderen Mix aus Patrizierhäusern, Militärfestung und modernem Leben begeistern.

Reiseempfehlungen

Erlebnisangebote

Zitadelle Diest

zitadelle_diest.jpg

Die Zitadelle Diest ist die einzig verbliebene Backstein-Zitadelle in Flandern. Sie ist als Fünfeck ausgeführt (jede Seite 190m lang) und mit trockenen Gräben umgeben. Zwischen 1845 und 1853 erbaut, vervollständigte sie die Verteidigungswerke der Festungsstadt Diest. Sehenswert ist das Blausteintor im neoklassizistischen Stil. Ebenso das integrierte Chasseloup Laubat-Abwehrsystem, das letzte erhaltene System dieser Art in Europa.

Heute befinden sich in der Zitadelle eine interessante zeitgenössische Kunstausstellung und ein Museum der Belgischen Fallschirmjäger, die noch bis ins Jahr 2011 hier stationiert waren.

Fort Leopold

Fort_leopold_starforts_com.jpg

Das runde Fort wurde von 1841 bis 1845 an strategisch wichtiger Stelle auf einem Hügel 400m vor der Stadt errichtet. Zum einen, um eine feindliche Besetzung des Hügels und damit ein mögliches Bombardement der Stadt zu verhindern, zum anderen, um die nördliche Stadtmauer vor feindlichen Übergriffen zu schützen.

Im ersten und zweiten Weltkrieg wurde Fort Leopold durch die Deutschen genutzt. Dazwischen versuchte sich ein Franzose mit Pilzzucht und Obstanbau im dem Militärobjekt. Heute ist das Fort ungenutzt und kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Es gibt einen jährlichen Tag der offenen Tür am 11. November.

Stadttor Schaffense Poort

10470.png

Das Schaffense Tor ist eines der ältesten Stadttore von Diest und war bereits Teil der mittelalterlichen Stadtmauer. Die heutige Form erhielt es im Zuge der Stadtbefestigung ab 1835.

Touren und Informationen

Toerisme Diest

Die Tourismus Agentur Diest bietet wunderbare thematische Führungen durch die Stadt und ihre wechselvolle Geschichte. Von der Zitadelle bis zum Fort Leopold, mit dem Nachtwächter durch die Stadt oder "Diest von oben nach unten", das Angebot ist sehr abwechslungsreich. Sogar eine Partie Citygolf kann man hier buchen.

Wandern in Diest

Standortplan

Noch mehr SEO

Monument und Geschichte

Geschichte

Getreide- und Viehmärkte, das Tuchgewerbe und die Bierbrauerei führten die Stadt und Region Diest im Mittelalter zu Wohlstand. 1499 durch Tauschhandel dem Haus Oranien-Nassau zugeschlagen, wurde Diest oft geplündert, belagert und verwüstet, allein im Achtzigjährigen Krieg zwischen Spanien und den Niederlanden vier Mal.

Matthäus Merian beschrieb 1654 in seiner "Topographia Circuli Burgundici" die damaligen Verteidigungsanlagen der Stadt Diest wie folgt: "...Es habe die Statt / wie sie jetzt in der Ringmaur begriffen / in ihrem Umbkreiß / was einer innerhalb einer Stund herumb gehen könne / 4. grosse / vnd so viel kleine Thor zu den Wiesen. An der Mauer stehen über die 30. Thürne herumb / deren einen man auff etliche tausent Schritt sehen könne / darauff stetigs ein Wächter gehalten werde..."

1795 fiel Diest an Frankreich, 1815 bis 1830 war es Niederländisch. Erst 1835 führte ein Beschluss der jungen belgischen Regierung zur Errichtung der heutigen starken Befestigungsanlagen, um die neue Unabhängigkeit in Richtung Norden zu verteidigen.

Weitere Informationen zur Stadtgeschichte von Diest

Quelle: by MichiElverbeek
Quelle: City of Diest

Architektur

Die dreiteilige Befestigung der einstigen Oranierstadt Diest umfasst neben der imposanten, fünfzackigen Backstein-Zitadelle, das hufeisenförmige Fort Leopold und die zu einem Drittel erhaltene Stadtbefestigung mit doppeltem Erdwall und Kanälen. Große Teile der ab 1837 erbauten Festung sind bis heute intakt und ein Musterbeispiel der Militärarchitektur aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

weitere Infformationen

Quelle: Toerisme Diest
Quelle: by Vandermaelen

Naturerlebnis

Zu Fuß und mit dem Rad lassen sich die Bestandteile und Außenanlagen der Festungsstadt Diest wunderbar erkunden. Entlang des Flüsschens Demer oder Querfeldein, oftmals verbunden mit kleinen Einblicken und großen Ausblicken.

Wer die Natur richtig anfassen und fühlen will, startet beim alljährlichen "Gladiator Run", einem anspruchsvollen Hindernis-Parcours um die Zitadelle Diest.

Partner