Europäische Kulturroute Festungsmonumente - FORTE CULTURA®


Komarom - Fort Monostor Ungarn

Teil des Österreichisch-Ungarischen Großfestungssystems Komarno (SK)/ Komarom (HU)

Ort für Kultur, Freizeit und lebendige Geschichte beiderseits der Donau



Das Fort Monostor (Fort Sandberg) wurde zwischen 1850 und 1871 erbaut und zählt zu den größten Festungen der modernen Geschichte in Mitteleuropa. Das historische Denkmal des klassizistischen Krieges, das in die UNESCO-Welterbe-Kandidatenliste aufgenommen wurde, bietet einen prächtigen Anblick mit seinen monumentalen Mauern aus sorgfältig geformten und zusammengestellten Steinen, seinen Wällen und seinem kilometerlangen Kasematten-Netz.

Innerhalb seiner Mauern bietet Fort Monostor neun Ausstellungen zu verschiedenen Themen. Diejenigen, die sich für die Militärgeschichte interessieren, können Waffen und riesige Militärfahrzeuge als verbleibende Spuren aus dem Kalten Krieg bewundern.

Die Schusswaffen-Instruktionshalle ist in Europa aufgrund ihres Alters, ihrer Rarität und ihrer ungewöhnlichen Wandmalereien einzigartig. In der wunderschön renovierten Donau-Bastion gibt es Modelle militärischer Schiffe aus der Ära der österreichisch-ungarischen Monarchie. Die kürzlich entwickelten Räume in den Kasematten verbinden eine interaktive Ausstellung mit einem spannenden Abenteuerspiel.

Erlebnisangebote

Donaubastion

Komarom_Fort-Monostor_Donaubastion_DR.jpg

Die Donau-Bastion war das Zentrum des Fort Monostor. Sie sollte die Donau überwachen und Angriffe von der Flussseite auf die Stadt und das Fort unterbinden. Dem entsprechend wurde sie zur stärksten Bastion des Forts ausgebaut, mit beeindruckenden Mauern die bis zu 5 Metern dick und zwischen 15 und 18 Metern hoch sind.

Im Innenhof der Rundbastion befindet sich heute eine Freilichtbühne, auf der saisonal Theateraufführungen und Konzerte stattfinden.

Vom Dach der Bastion bietet sich eine wundervolle Sicht auf die Donau und die beiden Bereiche des Großfestungssystems in Ungarn und der Slowakei. Auf dem Dach befinden sich auch von den Sowjets erbaute, betonierte Artillerie-Stellungen.

Der sowjetischen Besatzungszeit wird auch die schmale Eisenbahn mit kleinen Wagen zugeschrieben, die Munitionskisten und Material innerhalb des Forts transportiert hat, einige Abschnitte davon könnten aber auch älter sein.

Die Kasematten des Fort Monostor

Komarom_Casemate-exhibition.jpg

Die Fläche der Kasematten im Fort Monostor beträgt über 30.000 m². Ein Teil davon kann vom Besucher erkundet werden. Hier finden Sie spannende Exponate und interaktive Ausstellungen mit Videos, 3D Modellen und vielem mehr.

Thematische Touren für Jung und Alt führen Sie in das militärische Leben des 19. Jahrhunderts. Im Rahmen eines Abenteuerspiels kann man sich an vielen Stationen als Soldat der österreichisch-ungarischen Monarchie ausprobieren.

Einzigartige Lichteffekte und die Simulation von Verteidigern, Angreifern und anderen Elementen intensivieren das Besuchserlebnis.

Touren und Informationen

Führungen im Fort Monostor

Das Fort Monostor bietet ganzjährig spannende Führungen, unterhaltsame Veranstaltungen und interessante Ausstellungen. Ein Besuch lohnt sich.
Auch kann das Konferenz und Veranstaltungszentrum in der Donaubastion vielfältig genutzt werden.


Monument und Geschichte

Geschichte

Neben der Verteidigung des ehemaligen zentralen Schlosses (Nord-Komárom), war es Aufgabe der Fortbestzungen, auch den Schiffsverkehr auf der Donau zu kontrollieren. Es gab keine wirklichen Kriegshandlungen im Fort Monostor, weshalb es hauptsächlich für die militärische Ausbildung und als Munitionslager verwendet wurde. Zwischen 1945 und 1990 nutzte die Süd-Armee-Gruppe der sowjetischen Roten Armee das Gebäude als größtes Munitionslager in Mitteleuropa.

Quelle: Monostori Erőd
Quelle: ©Monostori Erőd
Quelle: ©DR
Quelle: Monostori Erőd

Architektur

Typischerweise im Boden verborgen, beeindruckt das Fort Monostor vor allem durch seine Verteidigungsstärke und seine entwaffnende militärische Zweckmäßigkeit. In Anbetracht des Alters, der Art, der Größe und der Qualität der Ingenieurskunst ist Fort Monostor ein einzigartiges Beispiel für die mitteleuropäische Militärarchitektur.

Quelle: ©DR
Quelle: ©DR
Quelle: Monostori Erőd
Quelle: ©DR

Naturerlebnis

Aufgrund des riesigen Umfangs des Fort Monostor, bieten sich Naturfreunden vielfältige Möglichkeiten das Fort auf ihre Art zu erkunden. Wandern Sie entlag der Wälle und Bastionen durch kühle Mauerschluchten oder genießen Sie den Ausblick an der Donau. Entdecken Sie tierische Bewohner im ausgedehnten grünen Innenbereich oder die artenreiche Vogelwelt.

Quelle: ©DR
Quelle: ©DR